See

An den See, bzw. einen der vielen Seen hier, fahren wir sehr gerne mit unseren Spaniels.

See, Bucanero de Los Tres Robles
Als ich vor Jahren das erste Mal hier Urlaub, in der Heimat meines Mannes, gemacht hab, war dies das Erste was mir aufgefallen ist.

 

Hier gibt es, bedingt durch den Kiesabbau so viele Seen. Man kann es sich raus suchen welchen man aufsucht. Und das Schönste ist, man hat oft den ganzen See für sich alleine.

Schon unsere Jüngsten werden so ans Wasser heran geführt und lernen von den Erwachsenen.
Bisher hat noch jeder das Schwimmen bei uns gelernt.

Gerne erinnere ich mich an die ersten Versuche von Nacho. Der kleine Mann, damals gerade 6 Monate, stürzte sich in den Mantler Weiher. Alles klappte auf Anhieb, nur die Wendung noch nicht.
Wie ein Korken steckte er im Wasser und versuchte auf unserer Cockerhündin Viky, Halt zu finden.

Dies konnte nicht funktionieren, denn Viky soff regelrecht ab, mit dem schweren Springer auf dem Rücken. Felix sprang so schnell man nur schauen konnte in den eiskalten See, es war März, um seine Vik zu retten.

Bis heute schwimmt Vik nicht gern in seiner Nähe 😉

 

 
 
 
Oder Bobby-Joint Venture De Los Tres Robles, als er im Februar 2016 zu uns kam, war ihm das Wasser auch noch nicht so geheuer.

Zaghaft startete er die ersten Versuche und dann klappte es. Aufgebaut wie ein Bär kam er aus dem Wasser als er das erste Mal apportierte. Diesen Anblick werde ich nie vergessen, er strotzte gerade zur vor Stolz. Und heute, ja heute bekommt ihn sein Frauchen Susan kaum noch aus der Ilm.

Hexchen

Elena nannte es Wassergymnastik. Genau das machte Hexchen die erste Zeit, genau wie ihre Oma Kia. Sanft ins Wasser gleiten, Runden drehen und ebenso sanft wieder ans Ufer. Als sie letztes Jahr dann anfing zu apportieren, löste das regelrechte LA OLA Wellen bei uns aus.
Hexchen muss wohl gedacht haben, dass wir nun völlig durchgeknallt sind 😉

Hier aber nun ein Teil unserer Schnappschüsse

See